DOP Montsant

Die ersten spanischen Herkunftsbezeichnungen für Wein  wurden 1932 in dem von der Landesregierung erlassenen Weinstatut, darunter auch die DO-Region Tarragona, anerkannt. In der DO-Region Tarragona war das „Teilgebiet Falset“ eingeschlossen, das sich auf der Fläche der heutigen DOP-Region Montsant erstreckte. Im Jahr 2001 wurde dann unter Berücksichtigung der besonderen Eigenschaften der Weine und der Bedeutung des Weinbaus in der Region die Einführung der Herkunftsbezeichnung für Montsant genehmigt, die mit 28 Weingütern begann und im Jahr 2020 bereits 60 verzeichnet.

Diese 60 Weingüter verteilen sich auf 16 Gemeindebezirke, größtenteils des Landkreises Priorat und ein paar im Ribera d’Ebre: Cabacés, Capçanes, Cornudella de Montsant, Darmós, Els Guiamets, El Masroig, El Molar, Falset, La Bisbal de Falset, La Figuera, La Serra d’Almos, La Torre de Fontaubella, Marçà, Margalef, Pradell de la Teixeta und Ulldemolins.

Die Weinbaufläche beträgt im Jahr 2020 1.815 ha, davon sind 85% für rote Rebsorten vorgesehen.

Zeigt alle 10 Ergebnisse